Unsere Fertigungsprozesse

FDM-Druck

Unsere Heckflügel, Front, Achsaufhängung sowie die Führungsöse der Prototypen für die Testphase haben wir bei unserem Sponsor FOERSTER mit einem 3D-Drucker im FDM-Verfahren (Fused Depostition Modeling) aus Polycarbonat fertigen lassen. Dieses Rapid-Prototyping-Verfahren ermöglicht die schnelle Fertigung passgenauer Teile aus einem hochfesten Material. Dabei wird der Kunststoff aufgeschmolzen und das zu druckende Teil Schicht um Schicht aufgebaut. Die nötigen Hilfs- und Stützstrukturen werden anschließend ausgewaschen, so lassen sich auch Teile mit sehr komplexen Geometrien fertigen. Die im FDM-Verfahren gefertigten Polycarbonat-Teile zeichnen sich durch geringe Kosten, vergleichsweise guter Oberflächenqualität und Passgenauigkeit, sowie kurzer Fertigungsdauer aus.

SLS-Druck

Unsere Heckflügel, Front, Achsaufhängung sowie die Führungsöse für das finale Auto haben wir bei unserem Sponsor cirp mit einem 3D-Drucker im SLS-Verfahren (Selektives Lasersintern) aus  Polyamid-Pulver  fertigen lassen. Dieses Verfahren ermöglicht uns die schnelle Fertigung passgenauer Teile mit einer guten Oberflächenqualität. Dabei wird hoch stabiler Kunststoff mit Hilfe eines Lasers aufgeschmolzen und das zu druckende Teil Schicht um Schicht aufgebaut. Durch die Fertigung im Kunststoffpulver können die beim FDM-Verfahren nötigen Hilfsstruckuren wegfallen. Die im SLS-Verfahren hergestellten Teile zeichnen sich durch deutlich bessere Passgenauigkeit und Oberflächenqualität mit gleichzeitig hoher Stabilität aus

CNC-Fräsen

Unser Chassis haben wir an einer 5-Achs-Fräse (Hermle C30u) bei der Firma Fischer in Sindelfingen fertigen lassen. Hierbei wurden die Autos von oben, sowie von unten gefräst. Unsere Solid Edge Daten wurden dazu nach ausführlicher Absprache mit unserem Sponsor Fischer mit der Software hyperMILL sowie Solid Works in ein Fräsprogramm umgewandelt. Insgesamt waren 6654 Arbeitsschritte und 1 Stunde arbeit pro Chassis notwendig um eine perfekte Fertigungsqualität für das Chassis zu erreichen.

Drehen

Den Großteil unserer Achskonstruktion haben wir ebenfalls in Zusammenarbeit mit unserem Sponsor Fischer gefertigt. Hier haben wir uns für die Fertigungsart des Drehens entschieden. Dabei wird das Werkstück gedreht und von einem starren Werkzeug bearbeitet um schichtweise Material abzutragen. Durch diesen Fertigungsprozess ist eine hohe Fertigungsgenauigkeit erreichbar, was für einen perfekten Kugellagersitz essenziell ist.